Offshore Investment mitten in Wien – billigster Solar Photovoltaik Strom Österreichs

Strafzoll, Einfuhrumsatzsteuer und neue Technik ermöglicht weniger als 3 Cent pro kwh

 

Die EU hat unter der Regie von Solarworld Chef Asbeck, welcher trotzdem erneut vor dem Abrund steht, einen Strafzoll für chinesische Photovoltaik eingeführt. Leider hatte diese merkantilistische Aktion nicht den gewünschten Effekt. Die Technologie bekam einen schlechten Ruf und die Preise gingen, trotz Re-Imports über andere asiatische Länder, in die Höhe.

Gleichzeitig wurde diese Art Strom zu erzeugen, systematisch ausgebremst und der Markt verfiel. Die Förderung in Österreich verhindert größere Anlagen und bringt nicht einen ähnlichen förderden Effekt wie eine Afa Abschreibung für Investitionen, wie in Stromfresser Klimaanlagen oder schlecht geplante LED Beleuchtung, die einen Rebound in der Stromrechnung erzeugt.

So boomt diese Technologie in anderen Kontinenten und Europa verliert in Stromprojekten wie Reißeck II oder beim Murkraftwerk an EROI oder Netto Energie Ertrag. Es bleibt weniger Energie bzw. Geld über für eine Transition hin zu einer weniger CO2 intensiven Gesellschaft.

Aber zurück zum Belgrader Abkommen:

Wie umgehe ich die Einfuhrumsatzsteuer für Photovoltaik und eine Einfuhrumsatzsteuer, bzw sonstige Nebengeräusche. Ich baue ein Floss welches ich unter einer anderen Flagge betreibe. Auf diesem Floss montiere ich günstige Module welche für weniger als 50 Cent pro Watt auf einer Baustelle ab 125 kWp zu haben sind. Die Kunststoff Flossteile kosten ein wenig Energie aber lassen sich aus alten Kunststoff Verschlüssen herstellen.

Somit ist in Summe ein solches Kraftwerk mit der neuen 1.500 Volt Technologie für etwa 75 € Cent pro Watt durchaus möglich. Ein Preis der bis vor kurzen nur für Gaskraftwerke oder Holz bzw Kohle Kraftwerke machbar war – wobei laufend Treibstoff zuzukaufen sind. Wenn wir noch bis zu 30 % mehr an Einstrahlung auf dem Wasser rechnen, so können wir in den ersten 25 Jahren mit guten 35.750 kWh pro kWp Ertrag erwarten. Bei einem solchen Offshore Projekt werden auch die Kosten für Zinsen und Verwaltung gegen Null laufen. Wenn die 750 EUR pro kWp durch den Ertrag von 35.750 kWh teile erhalte ich ich rein rechnerisch den Preis von 2 Cent pro kWh – ergo den billigsten elektrischen Solar Strom in Österreich.

Wobei ich der erste bin dem bewußt ist, billiger elektrischer Strom welcher der Sonne folgt(analemma(∞) figure of our energy source number one the sun) ist nicht für alle Anwendungen geeignet. Auch mit Fotovoltaik Strom werden nicht automatisch unseren wichtigsten Kohlenstoffsenken Meer und Boden geschont.

Das Meer als unser größter Kohlenstoff Speicher wird zunehmend unter Druck gesetzt und eisenhaltige Sedimente durch teure Kraftwerke wie dem Murkraftwerk zurück gehalten – Eisen fehlt der Plankton Blüte. Auch der Stress den Meeressäuger und große Haie durch Jagdt und Kunstoff ausgesetzt sind schädigt die Ökosysteme zunehmend und führen zu einem immer weniger aktiven Ökosystem welches seine Rolle als CO2 Senke immer weniger wahrnehmen kann.

Vielleicht ein Divestment von Norwegen?

https://twitter.com/BiologistD…

On #April 1st, #Norway #Whale hunting season begins. 999 whales can be legally killed. 90% will be female, most pregnant. #SaveTheWhales

 

Hoddy von Sea Shepherd

 

Gruß

 

Thomas Reis

 

@peakaustria

Image: REUTERS/Bruno Kelly

Image: REUTERS/Bruno Kelly

 

markt_pv_schwimmendes_kraftwerk_japan_kyocera

C7IRYCrVAAAni2P

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*